RENEW - Regulatorische Experimente für Nachhaltige Entwicklung im Wissenstransfer

RENEW untersucht Governance-Optionen für Wissenstransfersysteme im Hinblick darauf, wie diese systemische Innovationsprozesse vorantreiben können, die zu einer Nachhaltigen Entwicklung beitragen.

Beschreibung

Auf Nachhaltige Entwicklung ausgerichtete Wissenstransfersysteme müssen die Beteiligten darin unterstützen, Lösungsansätze für komplexe gesellschaftliche Herausforderungen zu entwickeln. Das unterscheidet sie maßgeblich von herkömmlichen, auf technologiebasierte Innovationen ausgelegten Wissenstransfersysteme. Die zu entwickelnden Governance-Strukturen müssen an übergeordnete innovations- und wissenschaftspolitische Rahmenbedingungen auf regionaler, nationaler und supranationaler Ebene anknüpfen.

Das Vorhaben untersucht vor diesem Hintergrund empirisch, unter welchen institutionellen und organisationalen Rahmenbedingungen die Beteiligten in verschiedenen europäischen Wissenstransfersysteme agieren und inwiefern bestehende institutionelle Arrangements Nachhaltige Entwicklung hemmen bzw. fördern. In Hinblick auf das Ziel, zu systemischen Innovationen für Nachhaltige Entwicklung beizutragen, sind oftmals Beharrungskräfte nicht nur in den involvierten Organisationen, sondern auch in den bisherigen Wissenstransfersysteme in Deutschland zu überwinden.

Methodisch stützt sich das Vorhaben dabei auf den Ansatz der interdisziplinären Institutionenanalyse, empirisch unterfüttert durch qualitative Fallstudien und quantitativ auswertbare (Online-) Erhebungen. Auf diese Weise sind empirisch validierte Veränderungsbausteine zu identifizieren. Sie bilden die Basis dafür, Konzepte für regulatorische Experimente zu erarbeiten, mit denen sich erproben lässt, inwieweit es gelingt, bestehende Anreiz-Lücken zu schließen bzw. Hemmnisse zu überwinden. Im Ergebnis identifiziert das Vorhaben innovative Governance-Modelle für Wissenstransfersysteme, die Hochschulangehörige und Praxispartner gleichermaßen stimulieren und befähigen, ihr kreatives Potential so zu mobilisieren, dass daraus Impulse für systemische, nachhaltigkeitsorientierte Innovationen entstehen.

Laufzeit

1. April 2022 - 31. März 2025